HINTER DEN KULISSEN

Bugs auf der Spur: Rich Siegel

Kopfüber: Der BBEdit-Entwickler erinnert sich an seinen Fauxpas.

BBEdit

Entwickler-Tools

ANZEIGEN

Rich Siegel programmiert schon seit der siebten Klasse und gehört zu den angesehensten Mac-Entwicklern der Welt. Für den Mac schreibt er schon seit 1987 Apps, und vor Kurzem feierte sein Unternehmen Bare Bones Software den 25. Geburtstag seines Vorzeigeprodukts BBEdit.

Vom Bearbeiten von Source Code bis hin zum Schreiben von Romanen verlassen sich Kreative auf das Schweizer Taschenmesser unter den Texteditoren. Und in den vergangenen 25 Jahren haben Rich und sein Team ihre Anhänger nicht enttäuscht.

Aber selbst die besten Entwickler machen ab und zu Fehler. Wir haben mit Rich über seinen grössten Patzer gesprochen.

Der Fauxpas

„Wir tüftelten gerade an einem BBEdit-Update für die Unterstützung der Retina Displays und ich war dafür zuständig, das interne Rendering vom veralteten QuickDraw auf Core Graphics umzustellen. Das war sehr viel Arbeit, weil es alle Aspekte der App betraf.

Als ich alles wieder zusammengebaut hatte und eine Datei öffnete, fiel mir auf, dass die Textzeilen plötzlich auf dem Kopf standen. Das war ziemlich witzig.

Doch dann fand ich den Fehler: QuickDraw und Core Graphics verwenden unterschiedliche Koordinatensysteme.“

Selbst Syntax-Highlighting wird dir hier nicht helfen, den Code zu verstehen.

Aus Erfahrung wird man klug

„Wir haben jetzt ein besseres Bug-Tracker-System und einen entsprechenden Workflow. Ein Problem wird generiert, es wird getestet und wenn der neue Code eingebaut ist, testen wir den Fix mit unterschiedlichen Szenarios. Das ist einer unserer Leitgedanken: Wir versuchen, immer aus unseren Fehlern zu lernen – besonders, wenn es welche sind, die wir bisher noch nicht gesehen haben.“