EXPERTE WERDEN

LEGO-Steine im digitalen Wandel

Ein Unternehmen wie die LEGO Gruppe, das auf eine beinahe hundertjährige Geschichte zurückblicken kann, hat schon so manchen Wandel durchlaufen. Mit Mobiltelefonen und dem Internet ist die Welt nun aber definitiv eine neue geworden – auch für den Spielzeuggiganten, der mit Apps und Spielen für alle Altersgruppen in die Landschaft mobiler Geräte vorstösst.

Auch wenn die LEGO Gruppe untrennbar mit den berühmten Steinen verbunden ist, so begann die Reise des Unternehmens doch mit einer Holzente, die Anfang der 30er Jahre von einem Tischlermeister gebaut wurde. Dieser Tischler namens Ole Kirk Christiansen fertigte zunächst alltägliche Haushaltsgegenstände an. Sein Motto: „Nur das Beste ist gut genug.“ Als seine Umsätze aufgrund der Weltwirtschaftskrise einbrachen, richtete er seinen Fokus auf den Bau von Holzspielzeug – natürlich mit denselben hohen Qualitätsansprüchen. Der Grundstein der LEGO Gruppe war gelegt.

Der Name LEGO ist eine Verbindung der dänischen Wörter „leg godt“, was „spiel gut“ bedeutet. Damals war Kristiansen nicht bewusst, dass die lateinische Bedeutung des Wortes frei als „zusammensetzen“ interpretiert werden kann. Eine unglaublich treffende Vorhersage für die Zukunft des Unternehmens.

Etwa 25 Jahre später kamen die berühmten Steine ins Spiel und im Jahr 1958 meldete Familienmitglied Godtfred Kirk Christiansen das Patent für den modernen LEGO-Stein an. Statte dem LEGO House im dänischen Billund doch mal einen Besuch ab, denn dort sind einige der Originalformen und Holzspielzeuge ausgestellt. Die Highlights lassen sich auch in der Begleit-App festhalten: Mit der kannst du dich nicht nur im Vorfeld über deinen Besuch im LEGO House schlaumachen, sondern auch persönliche Videos und Bilder deines Besuchs ansehen, indem du deine Besuchernummer mit der App verlinkst.

    LEGO® House

    Unterhaltung

    ANZEIGEN

In den 1990er Jahren sah sich die LEGO Gruppe neuen Herausforderungen gegenüber. Zum ersten Mal musste das Unternehmen Verluste verzeichnen, was es nötig machte, neue Mittel und Wege zur Verbesserung des LEGO-Erlebnisses zu finden. Ein Lösungsansatz bestand in der Lizenzierung unternehmensfremder Charaktere: Die Kooperation zwischen der LEGO Gruppe und Star Wars wurde schnell zu einem Riesenerfolg und machte mit einer Reihe toller Spiele auch vor den digitalen Medien nicht halt.

    LEGO® Star Wars™: DKS

    Spiele

    ANZEIGEN

Inzwischen ist der App Store zu einem bedeutenden Wegbegleiter der LEGO Gruppe avanciert. Die LEGO® TV-App ist ein Fernsehsender rund um alle LEGO-Themen: Du findest dort Videos, Modelle und News aus der Welt der Steine. Ein riesiger Erfolg waren auch der Film „The LEGO® Movie™“ und dessen Fortsetzung, die auf grossen und kleinen Bildschirmen Fans auf der ganzen Welt begeisterten.

    LEGO® TV

    Sieh dir neue LEGO Videos an!

    ANZEIGEN

    THE LEGO® MOVIE 2™ Movie Maker

    Sei ein LEGO® Movie Maker!

    ANZEIGEN

Mit LEGO® Life, einer Plattform für LEGO-Themen aller Art, betritt das Unternehmen Neuland. Teil deine neuesten Werke, erstell Online-Avatare und sieh dir die kreativen Projekte anderer LEGO-Fans an.

„Es gibt bislang keine soziale Plattform, die darauf ausgerichtet ist, ausschliesslich Bilder zu teilen, die für ein jüngeres Publikum geeignet sind“, erklärt Robert Lowe, Leiter der Abteilung Kids Engagement. „Die Möglichkeit, sich von anderen Menschen inspirieren zu lassen, stellt einen wesentlichen Bestandteil der Sozialen Medien dar. Mit LEGO Life möchten wir Kindern genau dieses Erlebnis in einer sicheren Umgebung bieten.“

Doch bei LEGO Life geht es nicht nur um Inspiration. Die Plattform verfolgt auch einen praktischen Ansatz und ermöglicht dir das Anlegen einer Sammlung deiner Bauanleitungen. Mit anfangs fast 100 digitalen Bauanleitungen lässt die App junge Baumeister entscheiden, wo sie beginnen möchten. Und wenn du Bauschritte abschliesst, wirst du sogar gelobt. Das motiviert!

    LEGO® Life

    Teile Modelle mit LEGO® Fans!

    ANZEIGEN

Die LEGO Gruppe hat es sich zum Ziel gesetzt, auch in einer digitalen Welt nicht an Bedeutung zu verlieren. Augmented Reality (AR) eröffnet die Möglichkeit, den physischen Stein mit seiner digitalen Version zu kombinieren, was Murray Andrews, Digital Lead für LEGO® Hidden Side™, als eine „physisch-digitale Mischrealität“ bezeichnet. Durch die Kombination beider Formen soll etwas völlig Neues geschaffen werden – auch wenn beides natürlich auch unabhängig voneinander funktioniert.

LEGO Hidden Side ist ein absolutes Novum und wird sowohl im App Store als auch in den LEGO Stores verfügbar sein. Das Unternehmen begibt sich hier auf unbekanntes Terrain, denn etwas Vergleichbares hat es bisher nicht gegeben. Für Murray ist das Projekt eine „[…] Herausforderung, doch zugleich auch eine einzigartige Gelegenheit“.

Im Spiel schlüpfst du in die Rolle zweier Videoblogger, die mithilfe der Professorin J.B. und ihrer App zu Geisterjägern werden. Mit dem fantastischen Tool, das sie entworfen hat, können die jungen Helden Geister sehen und jagen.

LEGO Hidden Side erweckt physische LEGO Sets der gleichnamigen Reihe mittels ARKit zum Leben. Doch die App bietet auch ein völlig selbstständiges Spielerlebnis – ganz ohne Sets. Und es gibt dabei einen interessanten Twist: Während du in der App nur die bösen Geister spielst und sammelst, dreht sich in den physischen Sets alles um die gute Seite. Kombinierst du beides, erhältst du – im wahrsten Sinne des Wortes – das Beste aus beiden Welten.

Sean McEvoy, Vizepräsident der Abteilung Digital Games, sagt dazu: „LEGO Hidden Side ist lediglich das erste einer Vielzahl innovativer LEGO-Erlebnisse in einer Mixed Reality – einer völlig neuen Art des Spielens.“

    LEGO® HIDDEN SIDE™

    Jage Geister in AR mit LEGO

    ANZEIGEN

Ganz offensichtlich hat die LEGO Gruppe keine Mühen gescheut, das ursprüngliche Spielerlebnis des LEGO-Steins zu bewahren und dabei gleichzeitig eine neue Generation von Baumeistern mit frischen Ansätzen in den Bann zu ziehen. Wir sind schon sehr gespannt auf die nächsten Projekte.