SPIEL DES TAGES

Reine Willenssache

In der postapokalyptischen SciFi-Welt von Peregrin dreht sich alles um Telekinese.

Peregrin

Spiele

ANZEIGEN

Apokalypse mal anders. Die Welt nach einer grossen Katastrophe – dieses Thema finden wir in vielen Spielen. Doch Peregrin hebt sich von der Masse ab, denn es trotzt den gängigen Klischees und präsentiert eine Welt mit einer ganz eigenen, dichten Atmosphäre.

Diese entfaltet gerade in den leisen Momenten – zwischen den Kämpfen, Rätseln und der eigentlichen Story – ihre besondere Wirkung. Wenn die Kamera die wunderschönen Landschaften kunstvoll einfängt und du manchmal nur ein kleiner Fleck auf dem Display bist, bekommst du ein Gefühl für die gewaltigen Dimensionen dieses Spiels.

In der riesigen Spielwelt bist du nur ein winziger Punkt.

Doch auch die Kämpfe und Rätsel sind raffiniert gemacht. Du bist Abi und kannst von anderen Wesen auf dem Display Besitz ergreifen und sie für deine Zwecke bewegen oder dazu bringen, sich gegenseitig anzugreifen.

Auf diese Weise lässt du dir in den Rätseln von einem riesigen Untier ein grosses Hindernis aus dem Weg räumen oder befiehlst einem merkwürdigen kopflosen Straussenvogel, mit seiner Zunge einen Hebel zu betätigen.

Beim Kampf gegen die feindlichen Wächter steht die Zeit still. Im Grunde sind diese Kämpfe auch Rätsel, denn du musst die Feinde in der richtigen Reihenfolge besiegen – entweder indem du ihnen befiehlst, aufeinander loszugehen, oder indem du dich auf dein Schwert verlässt. Doch aufgepasst! Wenn deine Strategie nicht aufgeht, bist du verloren.

Um die Rätsel zu lösen, ergreifst du von anderen Wesen Besitz.

    Peregrin

    Spiele

    ANZEIGEN