iPhone-Screenshots

Beschreibung

Wer gräbt denn da? Baustelleninformation für unterwegs!

Das Baustelleninformationssystem (BIS) ist eine App für Smartphones, die ab sofort und gratis Tiefbaustellen auf Berliner Straßen und Plätzen erklärt.
Entwickelt wurde das BIS von der infrest – Infrastruktur eStrasse GmbH im Auftrag folgender Berliner Infrastrukturbetreiber:

Alliander Stadtlicht GmbH
Berliner Wasserbetriebe
NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG
Stromnetz Berlin GmbH
Vattenfall Wärme Berlin AG

Baustellen zeugen davon, dass die Infrastruktur gepflegt, saniert, erneuert oder ausgebaut wird. Gleichzeitig ist die Koordination von Baustellen im öffentlichen Raum mit einem stark beanspruchten Verkehrsnetz hoch komplex und erfordert ein übergreifendes Management.

Die App erklärt mobil, ad-hoc und kostenfrei Tiefbaustellen in Berlin. Dabei werden die Baustellen der fünf beteiligten Unternehmen mit erweiterten Informationen dargestellt.
Nutzer müssen dafür lediglich die App herunterladen und an der jeweiligen Baustelle eine DIN-genormte Baustellenbake scannen. Mittels Standortbestimmung per GPS und den Baustellendaten aus dem Baustellenatlas der infrest ermittelt das BIS die jeweilige Baustelle. Informiert werden die Nutzer über die Bezeichnung – wie z. B. Reparaturarbeiten am Wassernetz – und das geplante Bau-Ende. Bei den fünf genannten Infrastrukturbetreibern wird zudem die Sparte – beispielsweise Wasser/Abwasser – und der Auftraggeber der Baustelle angezeigt. Wo eine Baustelle erkannt wird, bietet die App die Möglichkeit, einen der o.g. an den Arbeiten beteiligten Infrastrukturbetreiber zu kontaktieren und Hinweise und Fragen zu übermitteln.

Neuheiten

Version 1.0.3

angepasste Datenschutzhinweise

Bewertungen und Rezensionen

2.9 von 5
13 Bewertungen

13 Bewertungen

Appstgra ,

Wenig Informationen

Das System, mit der Kamera eine Baustellen-Barke zu scannen ist nicht schlecht. Es funktioniert auch, jedenfalls im Prinzip. Sind allerdings mehrere Baustellen relativ dicht beieinander, also nur 300, 400 Meter voneinander entfernt, kann die Barke auf der Straße auch mal eine Info zu einer anderen Baustelle anzeigen. Abgesehen davon ist die Menge der Informationen relativ. Bei zwei Baustellen hieß es, sie gingen bis April 2018. Tja, nur schade, dass es schon Mitte Mai ist.

Entwickler-Antwort ,

Hallo,
Ihre Hinweise bzgl. der Anzeige mehrerer benachbarter Baustellen haben wir aufgenommen und werden eine Erweiterung der App prüfen. Bzgl. des nicht korrekt angegebenen Bauendes werden die Daten von den Bauherren bereitgestellt. Vereinzelt kann es hier leider zu Abweichungen kommen. Wir werden die Infrastrukturbetreiber gerne auf die Aktualität der Daten hinweisen.
Mit freundlichen Grüße, Ihr infrest Team

Jim Wendrich ,

Kamerazugriff?

Wozu muss ich eine Barke fotografieren? Der einfache Standort bzw. in der Nähe befindliche Baustellen oder eine Kartenansicht hätten doch auch gereicht!

Entwickler-Antwort ,

Hallo Herr Wendrich,
Die Bake muss gescannt werden, um eine verlässliche Auskunft über die Baustelle zu erhalten, auf die man schaut. Sie können die Baustelle bis auf 50 Meter Entfernung scannen. Aus dem Scan wird dann die Entfernung berechnet. Den Erweiterungsvorschlägen werden wir uns in einem zweiten Schritt der App-Entwicklung widmen. Wir weisen darauf hin, dass das Land Berlin sich nicht finanziell an der App beteiligt hat. Sie wurde lediglich durch die Alliander, Berliner Wasserbetriebe, NBB, Stromnetz Berlin, Vattenfall Wärme und infrest finanziert.
Mit freundlichen Grüßen, Ihr infrest Team

JTBerlin123 ,

Funktioniert und informiert

Endlich mal etwas ohne umständliche Karte. Wo bekomme ich sonst raus wann ich hier nicht mehr im Stau stehe.

Informationen

Anbieter
infrest -Infrastruktur eStrasse GmbH
Größe
45.1 MB
Kategorie
Nachschlagewerke
Kompatibilität

Erfordert iOS 9.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch.

Sprachen

Deutsch

Alter
Kennzeichnung: 4+
Copyright
© 2018 infrest -Infrastruktur eStrasse GmbH
Preis
Gratis

Support

  • Familienfreigabe

    Wenn die Familienfreigabe aktiviert ist, können bis zu sechs Familienmitglieder diese App verwenden.

Das gefällt dir vielleicht auch