Screenshots

Beschreibung

Compressor ist perfekt in Final Cut Pro integriert und bietet Leistung und Flexibilität bei der Videokonvertierung. Mit der intuitiven Oberfläche kannst du Ausgabeeinstellungen anpassen, Bilder verbessern und den Film für den Verkauf im iTunes Store verpacken. Du kannst auch einfach das Codieren über mehrere Macs verteilen, um noch schneller zu konvertieren.

Erweitertes Codieren für Final Cut Pro
• Mit Compressor angepasste Codierungseinstellungen sind automatisch in Final Cut Pro verfügbar
• Erstelle Batch-Prozesse, um das Codieren von sehr vielen Dateien zu optimieren
• Erstelle eigene Zielorte und kombiniere die Codierung mit Aufgaben wie Verschieben oder Kopieren von Dateien
• Erstelle eigenständige Droplets zum bequemen Codieren per Drag & Drop auf dem Schreibtisch
• Teile Einstellungen, wie HEVC-Ausgabeeinstellungen, mit anderen Cuttern, ohne dass Compressor auf deren System installiert sein muss
• Sende Projekte aus Final Cut Pro und Motion an Compressor, um Videos im HEVC-Format zu codieren

Erstellen von iTunes Store-Paketen
• Importiere und organisiere Filme, Trailer, erweiterte Untertitel, Audiobeschreibungen und Untertitel in einem iTunes Store-Paket zur Übertragung an einen von Apple zertifizierten iTunes-Publikationspartner
• Teste Videos mit allen Tonspuren oder Untertiteln zur Überprüfung der Synchronität
• Die integrierte Fehlererkennung findet Probleme im iTunes Store-Paket und bringt dich direkt zur Fehlerquelle
• Übertrage HDR-Videos als P3 D65 PQ, Rec. 2020 HLG und Rec. 2020 PQ für HDR10
• iTunes Store-Pakete unterstützen das Verknüpfen einer mit Dolby Vision korrigierten Videodatei mit einer Dolby Vision XML-Datei


Unterstützung für Industriestandards
• Die Codierung ist in einer Vielzahl von Standardformaten wie HEVC, MPEG-4, H.264, MXF und ProRes möglich
• Für das Codieren und Brennen von DVDs oder Blu-ray-Discs stehen zahlreiche thematische Menüs zur Verfügung
• Erstelle Dateien für HTTP-Live-Streaming in einem Schritt
• Importiere Bildsequenzen in den Formaten Targa, DPX, TIFF, PSD, PNG oder OpenEXR und codiere sie für beliebige Einstellungen
• Zeige erweiterte Untertitel an, passe sie an und übertrage sie in den Formaten CEA-608, SRT und iTT

Brillante Formatkonvertierungen
• Beliebige Dateien können in andere Formate konvertiert werden (NTSC in PAL, SD in HD oder Progessives-in-Zeilensprung-Video usw.)
• Importiere und bearbeite Videos mit breitem Gamut und übertrage sie entweder im Standardfarbraum Rec. 601 oder Rec. 709 oder in Rec. 2020 für breiten Gamut
• Übertrage HDR-Videos (High Dynamic Range) mit Steuerungen für Farbraum und HDR-Metadaten
• Übertrage HDR-Videos als P3 D65 PQ, Rec. 2020 PQ, Rec. 2020 HLG und Rec. 2020 PQ
• Verwende H.264 CABAC-Entropie-Codierung (Multi-Pass) für bessere Ergebnisse bei hardwarebeschleunigtem Export auf unterstützten Systemen
• Bildfilter, ein Timecode-Overlay und Wasserzeichen erleichtern das Bereinigen und Anpassen von Inhalten
• Videos können in Zeitlupe oder im Zeitraffer wiedergeben werden, die Bildrate kann angepasst werden, um die Dauer auf eine festgelegte Laufzeit abzustimmen 

Verteiltes Codieren
• Verteilen von Codierungsaufgaben auf mehrere Workstations spart Zeit
• Durch die Installation von Compressor auf anderen Macs werden diese zu Knoten für verteiltes Codieren 
• Codieren in Final Cut Pro kann beschleunigt werden, indem zum Exportieren eine Gruppe freigegebener Computer gewählt wird

Systemvoraussetzungen: macOS 10.14.6 oder neuer, 4 GB RAM (8 GB empfohlen für 4K-Bearbeitung, 3D-Titel und 360°-Videobearbeitung), Metal-fähige Grafikkarte, 1 GB VRAM empfohlen für 4K-Bearbeitung, 3D-Titel und 360°-Videobearbeitung, 1,2  GB Festplattenplatz. ProRes RAW erfordert Mac-Computer mit Metal-Unterstützung.

Einige Funktionen setzen Internetzugang voraus; hierfür können Gebühren anfallen. Blu-ray-Recorder zum Brennen von Blu-ray-Discs erforderlich.

Neuheiten

Version 4.4.6

• Verbesserung der Stabilität bei der Verwendung von Reverse Telecine
• Verbesserung der Zuverlässigkeit beim Importieren von Dolby Vision-Metadaten
• Behebung eines Problems, bei dem irrtümlich ein Fehler ausgegeben wird, wenn Dolby Vision-Metadaten auf ein für den iTunes Store erstelltes Paket angewendet werden
• Behebung eines Problems, bei dem beim Verifizieren für den iTunes Store erstellter Pakete irrtümlich ein Fehler ausgegeben wird

Bewertungen und Rezensionen

UlfP ,

nach Update fehlen Einstellungen

Bis zu diesem Update war es möglich, unter Rec 2020 zwischen 2020, HQ und PQ zu unterscheiden. Eine Möglichkeit, die für mich sehr wichtig ist. Mit dem neuen Update wurde darauf verzichtet und es gibt nur noch 2020, mit deutlichen Problemen im Helligkeits- und Farbdarstellungsencoding. Laut Analyse wird in den encodeten Files dem 2020 ein 709 als Wiedergabe-Tag voran gesetzt, was zu einer kompletten Verzerrung der Farb- und Kontrastwerte führt.

Warum wird in der Beschreibung des Updates nicht auch auf solche Änderungen hingewiesen?
Ich habe wieder Compressor 4.4.3 installiert und alles ist gut.

BuanaDik ,

Verteiltes Rendern wird nicht angeboten

Ich kann zwar Pools zum verteilten Rendern anlegen, sie sind dann aber in der Auswahl ohne Angabe von Gründen ausgegraut. Es scheint auch dass die Erzeugung der Videos mit Final Cut schneller als mit Compressort geht, deshalb war der Kauf für mich letztlich nutzlos.

Photoguy1st ,

Fehler -50 mit nesutem Final Cut Update behoben

Die ständigen Render-Abbrüche von gesendeten Final Cut Projekten an Compressor mit dem Fehler -50 sind mit dem neuesten Final Cut Update in der Tat behoben worden. Kann meine Projekte nun problemlos in 4K HEVC rendern lassen.

Informationen

Anbieter
Apple Distribution International
Größe
324.2 MB
Kompatibilität

macOS 10.14.6 oder neuer, 64-Bit-Prozessor

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Vereinf. Chinesisch

Alter
4+
Copyright
Preis
54,99 €

Support

  • Familienfreigabe

    Wenn die Familienfreigabe aktiviert ist, können bis zu sechs Familienmitglieder diese App verwenden.

Mehr von diesem Entwickler