Minimoog Model D Synthesizer 4+

Moog Music Inc.

    • 4,8 • 487 Bewertungen
    • 14,99 €
    • In-App-Käufe möglich

Screenshots

Beschreibung

The Minimoog Model D App is a mobile transmutation of the world’s first portable synthesizer, the Minimoog Model D®. Optimized for use on all 64-bit iOS devices, anyone can jump in and play with over 160 included presets or lay fingers to the controls and begin exploring vast magical realms of creative potential.

Taking full advantage of the iOS platform, the Minimoog Model D App incorporates a number of inspiring sound creation tools and capabilities not present on its analog antecedent. New functions include the ability to play chords with up to four-note polyphony, an easy-to-use arpeggiator for rhythmic pattern creation, a real time looping recorder with unlimited overdubbing capacity, a tempo-synchronizable stereo ping pong delay module, and the Bender -- a wide-range stereo time modulation effect module.

The Minimoog Model D App also supports AUv3 Audio Unit extensions, which allows multiple instances of this powerful instrument to be used simultaneously within compatible iOS apps like Apple’s GarageBand®.

A BRIEF HISTORY
Introduced by Moog in 1970, the Minimoog Model D served as the archetype for all electronic keyboards that followed. It gave users the ability to design their own sounds, translating imagination into reality. The Minimoog’s portability, affordability and accessibility made it the go-to instrument for musicians looking to expand beyond the traditional sounds of the time. Bernie Worrell used the Minimoog Model D to establish Parliament Funkadelic’s futuristic funk sound. Kraftwerk employed the Minimoog Model D on the successful concept album Autobahn, sparking an entirely new genre. Gary Numan replaced his live band’s guitars with Minimoog Model Ds, creating the prototype for industrial music. The classic sound of the Minimoog Model D can be heard on Bob Marley’s Catch A Fire, Michael Jackson’s Thriller and Dr. Dre’s The Chronic; Detailed in the mini-doc series “A Brief History Of The Minimoog”.

FEATURES
• Ships with over 160 presets (Hundreds more available in the Minimoog Model D App Store)
• Up to 4-notes of polyphony
• Easily share presets and audio recordings with friends
• Arpeggiator module with note-hold capability
• Stereo ping-pong delay effect
• Bender time modulation effect
• Real-time looping recorder with overdub and immediate sharing
• Selectable envelope shapes and triggering behavior
• Effortless MIDI CC mapping
• Seamlessly backup presets to iCloud
• Play mode for easier panel and keyboard interaction
• A new take on the classic feedback/overload path

SUPPORTS
• All 64-bit iOS devices
• AUv3 Audio Unit Extensions (Including GarageBand)
• Note-per-channel MIDI controllers (MPE)
• Ableton Link
• Inter-App Audio and Audiobus
• 7 and 14-Bit MIDI
• MIDI Program Changes
• Bluetooth LE MIDI controllers
• Share over AirDrop, Mail or other iOS applications

Neuheiten

Version 1.3.9

Added support for iPad Air 5th generation.

Bewertungen und Rezensionen

4,8 von 5
487 Bewertungen

487 Bewertungen

suomynona ,

Guter Sound, UI könnte besser sein

An Sound und Funktionalität ist wenig auszusetzen. Der Looper kann aber nur ein undo und ein overdub kann damit nicht zurückgenommen werden. Nicht so schön. Allerdings sind die Beschriftungen zu klein und nicht lesbar. Da hätte ich mir weniger „Holz“ gewünscht und den Platz in größere Buttons und Texte investiert. Da ist wirklich viel Bildschirmglas für sinnlose Holzbottich geopfert worden. Und ich vermisse daher wirklich eine Zoom-Möglichkeit beim Bedienpanel wie beim Model 15 und die anpassbare Klaviatur der Anymoog-App.
Da verstehe ich dann nicht, wie ein Anbieter die Features der eigenen Apps nicht gleich in allen Apps integriert. Aber vielleicht gibt es ja noch mal ein Update. Bis dahin fehlt ein Stern.

Tai_HD ,

Fast alles gut

Der Sound stimmt, AUv3 integriert. Manual lesen (integrierte Hilfe über Zahnrad). Dann erfahre ich dass Tip & Drag eines Potis feiner abstuft, wenn ich einen zweiten Finger irgendwo im freien Bereich hinsetze. Wie bei fast allen PlugIns ist die Soundverwaltung nicht optimal. Besser als bei Mitbewerbern, aber mit Luft nach oben. MPE muss ich noch checken, wird aber glaube ich nicht direkt unterstützt.

Qwave ,

Leider trotz original Moog Herstellers nur halbherzig umgesetzt

Vorweg: Ich habe einen 1979er und einen 2017 Minimoog hier. Und ich hatte gedacht, dass eine App aus dem Hause Moog selber nun alles richtig implementieren würde. Aber leider haben die auch keine gute App Simulation hinbekommen.
Die Noise Modulation benutzt offenbar wenn man Pink Noise im Mixer gewählt hat als Modulationsquelle für das Modwheel genau dieses und nicht das Red Noise der Originale.
Die Tastatur ist zum Glück umschaltbar auf „legato“ (= single trigger), kann aber nicht auf „low note priority“ umgeschaltet werden. Und genau diese haben fast alle alten Moogs und insbesondere jeder echter Minimoog. Hier in der App ist leider im monophonen Mode (der einzige richtige a la Minimoog) eine „last key priority“ fest vorgeben.
Schade, schade.
Es gibt noch keinen Anbieter der einen Minimoog wenigstens in diesen Punkten ricvhtig hinbekommen hat. Vom Klangunterschied möchte ich gar nicht erst anfangen.

Entwickler-Antwort ,

Hi Qwave, apologies for not replying in German, we ran your comments through a translator and will hopefully address your concerns. The Modulation Noise Source switches based on the Sound Noise Source switch. If the Sound Noise Source switch is set to White, the Mod Noise Source is Pink. However, if the Sound Noise Source is set to Pink, the Mod Noise Source is Red. This is the same as with the hardware models.
We did indeed not reproduce the "low key priority" from the hardware models because in a modern world it is not very popular anymore, and even less so when sequencing or playing on a touch screen. In Legato and Retrigger mode the app does however use the last key priority. We aimed to stay as close to the sound engine of the hardware as possible, but did make some tweaks, additions and improvements for the iOS version. Like Poly mode, Effects, Arp, Looper, Tempo sync, Wider keyboard range, Patch saving, ... <3 your friends at Moog

In‑App‑Käufe

Hyperdimensional Pads
35 species
1,99 €
Mercurial Strategies 2
99 observations
4,99 €
Astral Explorations
35 transmissions
1,99 €
Sonic Mayhem 2
40 communications
1,99 €
Cabinet Of Curiosities
35 compartments
1,99 €

App-Datenschutz

Der Entwickler, Moog Music Inc., hat darauf hingewiesen, dass die Datenschutzrichtlinien der App den unten stehenden Umgang mit Daten einschließen können. Weitere Informationen findest du in den Datenschutzrichtlinien des Entwicklers.

Keine Daten erfasst

Der Entwickler erfasst keine Daten von dieser App.

Die Datenschutzpraktiken können zum Beispiel je nach den von dir verwendeten Funktionen oder deinem Alter variieren. Weitere Infos

Mehr von diesem Entwickler

Musik
Musik
Musik
Musik

Das gefällt dir vielleicht auch

Musik
Musik
Musik
Musik
Musik
Musik