Screenshots

Beschreibung

1200+ Aufgaben zur Rechtschreibung des [t]-Lauts. Alle Schwierigkeitsstufen.

Schreibt man „Wint“ oder „Wind“, „Abent“ oder „Abend“, „zart“ oder „zard“? Wann schreibt man „end-“ und wann „ent-“?

Der Laut [t] wird, wenn er am Silbenende steht, mal „t“ und mal „d“ geschrieben. Besonders sichtbar wird das an Reimwörter wie „bunt“ und „rund“, „Welt“ und „Geld“, „weit“ und „Kleid“. Für Kinder, die schreiben lernen, ist dieser Laut eine Herausforderung.

Dieser Trainer hilft dem Kind beim Studieren und allmählichen Auswendiglernen der „Smaragd-Wörter“. So bezeichnen wir Wörter, die mit einem „d“ geschrieben werden, obwohl man eigentlich ein [t] hört. Das Programm enthält gut 1200 Wörter und Wortverbindungen, die dem Kind einmal mit „t“ und einmal mit „d“ angeboten werden. Es muss die richtige Schreibweise wählen.

Während das Kind seine Smaragd-Wörter kennenlernt und meistert, arbeitet es sich vom Anfängerlevel auf immer höhere Stufen vor. Der Trainer hat 50 Levels, die zunehmend schwierig zu erklimmen sind.

Auch Erwachsene können testen, wie solide ihre Rechtschreibkenntnisse sind. Oder sind Sie sich immer ganz sicher, ob man „Entgelt“ oder „Entgeld“, „wissentlich“ oder „wissendlich“, „weitlich“ oder „weidlich“ schreibt?

SMARAGD-WÖRTER ist ein Rechtschreibtrainer aus der Reihe SKRIPTORIUM.

Neuheiten

Version 1.4

Die Lautstärke der Signaltöne kann jetzt einfacher geregelt werden.

Bewertungen und Rezensionen

3.5 von 5
6 Bewertungen

6 Bewertungen

pherdo ,

Kleinode zur Rechtschreibung !

Die kleinen Apps sind einfach (aber) genial zum Lernen von Zweifelsfällen in deutscher Sprache.
Unbedingte Empfehlung von groß bis klein, also von 3. Klasse bis zum Erwachsenen. (Ob es früher Sinn macht, muss man ausprobieren.)
Die "Smaragd-App", die zwischen d und t unterscheidet, ist ja umsonst, die anderen kosten je 89 Cent. Ist es in meinen Augen mehr als wert. Man muss mal überlegen, was man für eine Nachhilfestunde ausgibt.
Das ganze ist extrem effektiv, die Zweifelsfälle der deutschen Sprache werden in ansteigendem Schwierigkeitsgrad trainiert.
Länger als 5-15 min. am Stück kann man das sowieso nicht machen, sonst kocht der Kopf.

Es werden immer zwei Auswahlmöglichkeiten zum Klicken gegeben, z.B. "frieren" oder "friren" bei der -ie App.

Es fängt einfach an, und das Level steigt, je mehr richtige Antworten man gibt. Das ist gut gemacht und am Anfang unterschätzt man die App. Es ist gar nicht so einfach, Level 15 zu erreichen, und wer auf 20 und höher kommt, ist wirklich gut.
Sollte eigentlich zum Pflichtprogramm in der Schule gehören.

Kleiner Wehrmutstropfen (könnte aus der -h App stammen) ist, dass man die Apps einzeln kaufen muss und nicht über In-App-Käufe alles mischen kann, um die Abwechslung auch zu erhöhen, aber das ist eine Kleinigkeit.

In den oberen Schwierigkeitsgraden kommt es vor, dass zumindest beide Worte von der Rechtschreibung her korrekt sind, aber nur eines im Zusammenhang Sinn macht ( Oberlid vs. Oberlied). Das finde ich gut. Ich glaube, 1-2 Grenzfälle gibt es , wenn man ein paar Tausend mal spielt, wo beide Möglichkeiten korrekt sind :-), aber ich habe das Beispiel vergessen. Wer eines findet, kann es uns ja mitteilen.

hifjd ,

Nicht laden - großer Mist

Die App bringt keinen Lerneffekt, da sie die Fehler nicht erklärt. Das Limit bis 50 dauert außerdem viel zu lang, so dass man als User eher frustriert als motiviert wird.
Die Idee ist gut, aber pädagogisch wertlos. Update vorbereiten oder kurzerhand in die Tonne.

App-Datenschutz

Der Entwickler, Birgitta Welzel, hat Apple keine Details über die eigenen Datenschutzrichtlinien und den Umgang mit Daten bereitgestellt. Weitere Informationen findest du in den Datenschutzrichtlinien des Entwicklers.

Keine Details angegeben

Der Entwickler muss bei der Übermittlung seiner nächsten App-Aktualisierung Angaben zum Datenschutz machen.

Support

  • Familienfreigabe

    Wenn die Familienfreigabe aktiviert ist, können bis zu sechs Familienmitglieder diese App verwenden.

Mehr von diesem Entwickler

Das gefällt dir vielleicht auch