iPhone-Screenshots

Beschreibung

Die Tinnitus-App.
Vom HNO-Arzt empfohlen.
Von Ihrer Krankenkasse erstattet.

>> Was ist Tinnitracks?

Sie können jetzt etwas gegen Ihren Tinnitus tun! Die Tinnitracks App bietet ab jetzt zwei auf Sie zugeschnittene Therapien an. Das mehrfach ausgezeichnete Tinnitracks wird vom HNO-Arzt verordnet und von vielen Krankenkassen direkt erstattet.

>> Welche Therapien kann ich erhalten?

> 1) Tinnitracks Basis-Therapie - „Das Leben mit dem Tinnitus erleichtern“

Mit der Tinnitracks Basis-Therapie erhalten Sie sofortige Hilfe im Umgang mit Ihrem Tinnitus. Die interaktive App basiert auf Behandlungs-Empfehlungen von führenden Tinnitus-Experten und Wissenschaftlern. *

In individuell auf Ihren Tinnitus abgestimmten Einheiten lernen Sie Maßnahmen und Techniken, die Ihnen das Leben mit dem Tinnitus erleichtern. Die App begleitet Sie auf Ihrem Weg zu mehr Gelassenheit im Umgang mit Ihrem Tinnitus.

Therapie-Ziel: Höhere Lebensqualität durch Gelassenheit im Umgang mit Tinnitus
Methode: Tinnitus-Counseling
Dauer der Anwendung: 4-6 Wochen in einzelnen Lektionen
Anwendungsgebiet: Subjektiver Tinnitus mit eingeschränkter Lebensqualität

Hinweis: Während der Nutzung ist eine schnelle Internet-Verbindung erforderlich. Wir empfehlen die Nutzung per WLAN.

> 2) Tinnitracks Neuro-Therapie - „Ihre Lieblingsmusik gegen Tinnitus“

Mit der Tinnitracks Neuro-Therapie können Sie Ihren Tinnitus nachhaltig leiser machen - einfach durch das Hören Ihrer eigenen Lieblingsmusik.

Ihre Lieblingsmusik wird dabei speziell für Ihre Tinnitus-Frequenz analysiert, gefiltert und optimiert. Die Therapiewirkung ist wissenschaftlich bestätigt.** So wird die Ursache Ihres Tinnitus gezielt behandelt.

Therapieziel: Senkung der Tinnitus-Lautstärke
Methode: TMNMT
Dauer der Anwendung: 12 Monate – 90 Minuten pro Tag
Anwendungsgebiet: Subjektiver chronischer Tinnitus mit stabiler Frequenz (tonaler Tinnitus)

>> Was kostet Tinnitracks?

Die Kosten für Tinnitracks werden von den meisten Krankenkassen für Sie übernommen:
Die Techniker, DAK Gesundheit, IKK classic, KKH, SBK, pronova BKK, mhplus, hkk, BKK VBU, IKK gesund plus, IKK Brandenburg Berlin, BMW BKK, BKK24, atlas BKK ahlmann, BKK Melitta plus, BKK Wirtschaft und Finanzen, AXA, Allianz, HUK Coburg, Hallesche, VKB, Hanse-Merkur, Gothar, Versicherer im Raum der Kirchen, Inter, UKV, LVM.

>> Wie bekomme ich Tinnitracks?

1) Ihr HNO-Arzt stellt Ihre persönliche Tinnitus-Diagnose.
2) Ihr HNO-Arzt gibt Ihnen bei Eignung einen Aktivierungscode.
3) Geben Sie Ihren Aktivierungscode auf der Tinnitracks Webseite ein.

4) Melden Sie sich in der Tinnitracks App mit Ihrem Nutzerkonto an.
5) Tinnitracks führt Sie durch Ihre Behandlung.


* Medizinische Quellen und wissenschaftliche Grundlagen (Tinnitus-Counseling):
1) Tyler et al. (2007) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17956807
2) Searchfield et al. (2011) https://doi.org/10.1007/978-1-60761-145-5_70
3) AWMF-Leitlinie: Chronischer Tinnitus. S3-Leitlinie 017/064, Februar 2015.
4) Tyler et al. (2015). Tinnitus and hyperacusis. In: Handbook of clinical audiology (7th ed., pp. 647–658).

** Klinische Studien (TMNMT):
1a) Okamoto et al. (2010) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20080545
1b) Stracke et al. (2010) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20714412
1c) Wilson et al. (2010) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21170296
2a) Teismann et al. (2011) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21935438
2b) Pantev et al. (2012a) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22754508
2c) Pantev et al. (2012b) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22524367
3) Teismann et al. (2014) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24587113
4) Pape et al. (2014) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24895541
5) Stein et al. (2015a) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25441152
6) Stein et al. (2015b) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25951605
7) Wunderlich et al. (2015) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26406446
8) Stein et al. (2016) www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26987755

Impressum:
Sonormed GmbH | Neuer Kamp 30 | 20357 Hamburg
Gschf.: Jörg Land, Matthias Lanz, HRB 124315, Amtsgericht Hamburg

Neuheiten

Version 2.0.5

Verbesserungen und Fehlerbehebung

Bewertungen und Rezensionen

3,6 von 5
253 Bewertungen

253 Bewertungen

Silke1964 ,

Tolle App warte auf Erfolg

Also die App ist sehr einfach zu bedienen, die Songs nach Wahl werden schnell hochgeladen und umgewandelt. Das alles verdient definitiv 5 Punkte.
Dumm ist, ich hatte im 1.Quartal 2017 angefangen konnte dann krankheitsbedingt nur noch Quartal 2/17 sporadisch hören, dann müsste ich aufhören. Als ich nun neu gekauft und wieder angefangen habe rechnet die App die Gesamthördauer ab 01/17 bis jetzt zusammen. Egal ob ich täglich meine Einheit mache im Endergebnis höre ich durchschnittlich 16 Min. das ärgert mich ein wenig. Gut kann auch nicht wirklich sagen das sich bis jetzt nach zwei Monaten dauerhaftes hören eine Besserung eingestellt hat. Tinnitus genauso laut wie vorher aber ok man soll ja wohl ein komplettes Jahr damit arbeiten. Werde euch berichten was und ob es sich gebessert hat.
Meine Krankenkasse die Barmer hat im Übrigen keinen Cent dazu bezahlt....
Kopfhörer habe ich die Momentum 2 und bin damit mega zufrieden. Werde mir für mal eben zwischendurch noch die in ear 60 holen weil es weniger Schlepperei ist und die in der Hosentasche verschwinden können.
Wünsche allen viel Erfolg und an die Entwickler: wenn die Statistik mal zurückzusetzen geht bekommt Ihr von mir auch die vollen 5 Sterne 🤘

visitor# ,

Tinnitus App IPhone/ IPad

Ich benutze ein neueres IPhone und stieß auf das Problem, dass man nicht Wireless hören kann, da kein Anschluss. Sagt einem nur vorher keiner. Also ans iPad und extra Kopfhörer von Sennheiser geholt. Das runterladen der Musik ist leider altertümlich und umständlich und sollte dringend an die „moderne jetzt-Zeit“ angepasst werden. So macht’s wenig Freude, ich spiele keine neuen Titel auf und höre einfach dieselbe Musik. Die App läuft stabil und man kann auch die Geräte wechseln, wenn man denselben Account hat. Die Ermunterungen von „Dr.“ sind allerdings immer die selben? Echt?😂
Ich ziehe das jetzt durch, aber eine Besserung ist nach ca 6 Monaten höchstens vage zu erkennen. Natürlich ist das individuell und ich wünsche allen viel Erfolg.

Doug Stamper 666 ,

Verbesserungswürdig

Ich habe nun knapp 9 Monate der 12 Monate rum.
Bisher wurde keinerlei Änderungen beim Tinnitus festgestellt. Ok, kann ja sein, dass die App nicht für mich geeignet ist. Ich kann aber trotzdem max 2 Sterne vergeben, weil es Punkte gibt, die extrem nervig sind: 1) Jeweils zu Wochenbeginn kommt die Meldung, dass der Herr Dr. eine „persönliche Nachricht“ für mich hat. Inzwischen klicke ich das immer ungehört weg. Es handelt sich nämlich nicht um eine persönliche Nachricht sondern immer um den gleichen Quark. Er sagt, man mache es ja schon ganz gut, aber man solle doch bitte 90 min pro Tag hören. Zu Beginn einer Woche, startet man aber natürlich bei 0 und kann noch keine 90 min gehört haben!!! 2) Wehe, wenn man während die App läuft, noch anderweitig das Handy verwendet und zB eine WhatsApp Nachricht abhört oder auf ein Musikvideo klickt. Dann wird nämlich die Wiedergabe der Tinnitracks beendet. Und wenn man nicht sofort schleunigst die Tinnitracks wieder startet, wird sofort die Zeit um 10 min Pflichthörzeit verlängert. Das führt uns auch zu Punkt 3) Wenn uns das nämlich zB 2 min vor Ende der 90 min passiert, ist man richtig bedient. Schlimmer noch: die App endet neuerdings von sich aus immer kurz vor Erreichen der 90 min. Sind zB 86 min bereits gehört und das nächste Lied dauert weniger als die verbliebenen 4 min, dann endet die Wiedergabe! Und dann: Klar, es werden wieder 10 min drangehangen, weil man ja mindestens 10 min am Stück hören muss.

App-Datenschutz

Der Entwickler, Sonormed, hat darauf hingewiesen, dass die Datenschutzrichtlinien der App den unten stehenden Umgang mit Daten einschließen können. Weitere Informationen findest du in den Datenschutzrichtlinien des Entwicklers.

Mit dir verknüpfte Daten

Die folgenden Daten werden möglicherweise erfasst und mit deiner Identität verknüpft:

  • Gesundheit und Fitness
  • Kontakt­informa­tionen
  • Benutzer­inhalte
  • Kennungen
  • Nutzungs­daten

Die Datenschutzpraktiken können zum Beispiel je nach den von dir verwendeten Funktionen oder deinem Alter variieren. Weitere Infos

Support

  • Familienfreigabe

    Wenn die Familienfreigabe aktiviert ist, können bis zu sechs Familienmitglieder diese App verwenden.

Mehr von diesem Entwickler

Das gefällt dir vielleicht auch