AB 17 JAHREN

Call of Duty wird mobil

Activision legt dir den Konsolenklassiker in die Hand.

Call of Duty®: Mobile

Visceral Multiplayer!

ANZEIGEN

Das nervenaufreibende Gameplay von Call of Duty hat Millionen von Konsolenspielerinnen und -spielern begeistert. 16 Jahre später erscheint das Spiel nun endlich auch für Mobilgeräte.

Skeptisch, ob das klappen kann? Waren wir auch, aber dann haben wir es gespielt.

„Ein unverfälschtes Erlebnis, ein echtes Call of Duty zu erschaffen – das war unser Ziel für dieses Spiel“, erklärt Matt Lewis, verantwortlicher Produktleiter bei Activision. „Die Inspiration dafür stammt aus all unseren Spieleklassikern der Reihe. So finden sich hier bekannte Karten und Spielmodi aus Modern Warfare und Black Ops wieder. Es ist fast eine Art ,Best of‘ Call of Duty.“

Fans der beliebten Spieleserie – die 24 Stunden nach der Veröffentlichung eines neuen Titels mehr Umsatz generiert als mancher Hollywood-Blockbuster über ein ganzes Jahr verteilt – fühlen sich direkt zu Hause. Ausrüstungen konfigurieren, 5v5, Punkteserien, Battle Royale – Call of Duty: Mobile macht keine halben Sachen und bringt die Serie in die Zukunft, ohne dabei die Vergangenheit zu vergessen.

Willkommen in Nuketown, Neuling! In Call of Duty: Mobile findest du einige der beliebtesten Maps der Serie wieder.

Für Mobilgeräte entwickelt

Das Spiel, an dem über zwei Jahre lang gearbeitet wurde, reizt mit seinen detaillierten, gestochen scharfen Umgebungen und dem schnellen Gameplay mobile Hardware bis an ihre Grenzen aus. „Wir haben die fortschrittliche Metal API von Apple verwendet, um eine konsolenähnliche Grafik zu erreichen und dabei die Framerate flüssig zu halten“, sagt Jeremiah Maza, seines Zeichens Senior Director of Production.

Um das hohe Spieltempo, das Markenzeichen der Call of Duty-Reihe, perfekt zu portieren, mussten laut Lewis hunderte Variablen getestet werden: beispielsweise die Bewegungsgeschwindigkeit, die Geschwindigkeit beim Umsehen und wie Spieler über unebenes Gelände navigieren.

Solltest du noch nie ein Spiel aus der Egoperspektive gespielt haben, bieten dir verschiedene Steuerungsoptionen unglaublich flexible Personalisierungsmöglichkeiten. Pass Sensitivität und Tastenbelegung solange an, bis du eine passende Einstellung gefunden hast.

Altbekannte und beliebte Missionen wie „Hijacked“, die auf einer Superyacht spielt, wurden bis ins letzte Detail nachgebastelt.

Ein faires Schlachtfeld

Das Spiel passt sich außerdem hervorragend an die jeweilige Hardware an. Auf dem iPhone 11 nutzt Call of Duty: Mobile die volle Power des A13 Bionic Chip und setzt auf einen selbstentwickelten Algorithmus zur Farbkorrektur. Das sorgt für kräftigere Farben und stärkere Kontraste. Das Spiel läuft aber auch problemlos auf älteren Modellen.

„Im Hintergrund kommt sehr viel Technik zum Einsatz. Sie sorgt dafür, dass die Assets mit hohem Detailgrad rendern, wenn Internetverbindung und Gerät dies zulassen. Gleichzeitig stellt das System eine stabile Framerate auf älteren Geräten sicher“, so Lewis.

Beweise in erbitterten Spieler-gegen-Spieler-Kämpfen dein Können.

Gnadenloser Wettkampf

Im 5v5-Mehrspielermodus, dem Aushängeschild von Call of Duty, kommt die beeindruckende Grafik voll zur Geltung. Hier treten Teams aus fünf etwa gleich guten Spielern auf den berühmtesten Maps der Serie gegeneinander an. Für Neuankömmlinge bieten sich schnelle, lockere Spiele an. Kampferprobte Veteranen können sich im Ranglistenmodus während einer achtwöchigen Season spezielle Belohnungen verdienen. Selbst Turniere und eine offizielle eSports-Liga stehen zur Auswahl.

Und Call of Duty: Mobile geht sogar noch einen Schritt weiter. Im Battle Royale-Modus treten 100 Spieler aller Erfahrungsstufen auf einem riesigen Schlachtfeld gegeneinander an, das die beliebtesten Orte der Call of Duty-Spiele aufbietet – bis am Ende ein Champion übrig bleibt. Die ausufernde Map navigierst du dabei entweder zu Fuß oder du übernimmst die Kontrolle über ATVs, Hubschrauber, SUVs oder Schlauchboote.

Um den Battle Royale zu überstehen, musst du geschickt und klug vorgehen – und dir am besten eines dieser Fahrzeuge sichern.

Blick in die Zukunft

Und das ist erst der Anfang. Du kannst dich auf einen konstanten Zufluss an neuen Spielmodi, Maps und anderen beliebten Features aus Call of Duty einstellen – darunter auch der gefeierte Kooperative Modus, in dem du dich gegen eine Horde von nicht mehr ganz so lebendigen Gegnern wehren musst.

Laut Lewis wird das Referenzmaterial auf jeden Fall nicht so bald ausgehen. „Wir machen das hier schon seit fast 20 Jahren. Das ist ein unglaublicher Vorteil.“

Dieses Spiel beinhaltet realistische Darstellung von Gewalt und ist für Jugendliche unter 17 Jahren nicht geeignet.

    Call of Duty®: Mobile

    Visceral Multiplayer!

    ANZEIGEN