WELTPREMIERE

Der League of Legends Auto-Battler

Warum wir von Teamfight Tactics so begeistert sind.

TFT: Teamfight Tactics

„LoL“-Strategiespiel

ANZEIGEN

Eine umfangreiche Auswahl an Champions, vielschichtige Strategien und eine beeindruckende Detailtiefe. League of Legends – oder LoL in Kurzform – ist nicht ohne Grund eines der beliebtesten Spiele aller Zeiten.

Der altehrwürdige Mac- und PC-Titel weiß, wie man Spielerinnen und Spieler mit atemberaubenden Team-Kämpfen begeistert und das E-Sport-Publikum in den Bann zieht.

Nach jahrelangem Bestreben, sowohl das MOBA-Genre als auch Free-to-play-Spiele einer breiteren Masse zugänglich zu machen, erweitert Entwicklungsstudio Riot Games sein Universum nun mit einem Spiel der etwas anderen Art.

Es lohnt sich, schon früh strategisch zu denken. Wähle deinen ersten Champion mit Bedacht.

Nun wagt Riot mit Teamfight Tactics – einem seiner ersten Spin-offs – den Sprung vom Desktop auf iOS-Geräte. Auch wenn sich das Gameplay von dem seines berühmten Vorgängers unterscheidet, so finden sich doch eine Vielzahl der Details wieder, denen LoL seinen Klassiker-Status verdankt.

Teamfight Tactics ist ein sogenannter Auto-Battler. Du stellst dein Team aus einem Kader bekannter LoL-Champions zusammen und lässt es in automatischen Kämpfen gegen die Teams deiner sieben Gegner antreten. Mit jeder gewonnenen Runde fügst du den anderen Spielern Schaden zu, und bei einer Niederlage verlierst du einen Teil deiner Gesundheit.

Eine gewisse Ähnlichkeit zu Fußballturnieren ist erkennbar: Nach jeder Runde klettern Gewinner an die Spitze und Verlierer fliegen nach und nach aus dem Wettbewerb – bis nur noch ein Team übrig ist.

Beobachtest du deine Champions auf dem Schlachtfeld, könntest du denken, es geschieht alles nach dem Zufallsprinzip – doch die strategische Tiefe in Teamfight Tactics ist erstaunlich. Schließlich entscheidest du, wer in deinem Team für dich kämpft und ob Synergien zwischen Champions mit ähnlichen Fähigkeiten zum Tragen kommen und so reihenweise Bonusfähigkeiten aktiviert werden.

Jede noch so kleine Entscheidung zählt: Wo du deine unterschiedlichen Champions platzierst, bestimmt mit über den Ausgang der Runde. Ein Tank absorbiert am besten großen Schaden direkt an der Frontlinie, während ein Bogenschütze am effektivsten aus der Ferne angreift. Doch wo genau ist die beste Position? Teamfight Tactics lässt viel Raum zum Experimentieren, um die beste Strategie zu finden.

Wenn deine Champions auf das gegnerische Team treffen, ist es enorm wichtig, das Zusammenspiel deiner Charaktere zu beobachten.

Die Gegenstände, mit denen du deine Helden ausrüsten kannst, bringen zusätzliche Tiefe ins Spiel und erfordern sorgfältige Planung. Vielleicht musst du deine Strategie nach jeder Runde neu überdenken, da dir nur begrenzt Zeit zum Reagieren bleibt, während du neue Champions rekrutierst und die Positionierung für die nächste Runde ausprobierst.

Doch konzentrier dich zunächst auf das Wesentliche und schieb das Feintuning solange auf, bis du die Dynamik und das Zusammenspiel deiner Helden auf dem Feld verinnerlicht hast. Denn in Teamfight Tactics geht es genau um diese Details – und das macht es momentan zu einem der aufregendsten Spiele.

    TFT: Teamfight Tactics

    „LoL“-Strategiespiel

    ANZEIGEN