WIR STELLEN VOR

App-Trend des Jahres: Self-Care

In 2018 widmeten wir einigen fantastischen Apps unsere Achtsamkeit.

Wie „Spitzenkaffee“ und „Alternative Rock“ bedeutet auch Achtsamkeit für jeden etwas anderes. Für die einen bedeutet es, einfach etwas ruhiger zu atmen und sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen. Für die anderen wiederum bedeutet es, an sich zu arbeiten und ein besserer Mensch zu werden.

Dieses Jahr haben uns Apps dabei geholfen, das alles zu meistern.

Lange haben sie uns bereits beim Tracken unserer Schritte und Kalorien geholfen, damit wir unsere körperliche Gesundheit nie aus den Augen verlieren. Aber in 2018 rückten die besten Apps unser geistiges Wohlbefinden in den Mittelpunkt.

„Natürlich kannst du eine Menge mithilfe von Büchern und Therapeuten lernen, aber Apps unterstützen tägliches, häppchenweises Training – jeden Tag ein bisschen“, erklärt Judson Brewer, Psychiater an der Brown University und die Stimme hinter dem beliebten TED-Talk „Schlechte Angewohnheiten einfach ablegen“.

Ideen in die Tat umsetzen

Fabulous – Motivierend, enstanden im Behavioral Economics Lab an der Duke University, bot dir wissenschaftlich fundierte Tipps, durch die du dich „gesünder, glücklicher und weiser“ fühlst. Wie? Entwickle mehr gute Gewohnheiten, wie Zahnseide verwenden, mehr Wasser trinken oder öfter deine Eltern anrufen. Und jetzt kommt's – Fabulous macht es super einfach, diese Gewohnheiten auch beizubehalten.

Die Aufgabe der Motivations-App Shine - Daily Self-Care bestand darin, dir gut zuzureden. Sie gab dir kurze Audio-Pep-Talks, tägliche Herausforderungen und Experten bauten dein Selbstvertrauen auf und zeigten dir, wozu du alles fähig bist. Nachrichten wie „Du packst das!“ und „Vertraue auf deine Großartigkeit!“ schienen immer zur rechten Zeit zu kommen.

In der Zwischenzeit gingen die Meditations-Apps Calm: Meditation und Schlaf, 10% Happier: Meditation und Headspace: Meditation und Ruhe ein paar Schritte weiter und an Stelle von einheitlichen Übungen lag der Fokus auf Vergebung, Loslassen und nicht mehr so selbstkritisch zu sein.

Dieses Jahr rückten die besten Achtsamkeits-Apps unser geistiges Wohlbefinden in den Mittelpunkt.

Du kannst Self-Care und Achtsamkeit sogar gamifizieren. Passenderweise gibt es ein iOS-Spiel mit dem Namen #SelfCare, mit dem wir uns durch beruhigende, wiederholende Tätigkeiten wie dem Ausmalen von Kreisen, Streicheln von virtuellen Katzen oder ... dem Wegräumen von digitaler Wäsche entspannen können. Die Idee dahinter war, mit Phobien in einer kontrollierten digitalen Welt zurechtzukommen, um im Anschluss mit den Ängsten in der wahren Welt fertig zu werden. Und es hat geklappt.

Einige Self-Care-Apps konfrontierten die schwierigsten SItuationen auf direkte Weise. Als die Langzeitbeziehung von Entwicklerin Elle Huerta, die zu dem Zeitpunkt Mitte zwanzig war, in die Brüche ging, durchforstete sie das Internet nach Tipps und Rat, doch alles was sie fand, waren klischeehafte und überholte Ratschläge. Also entwickelte sie Mend: Self Care For Breakups. Die App behandelt Trennungen als Möglichkeit zu wachsen. Sie bietet dir die Chance nicht nur den Schmerz zu überwinden, sondern wieder komplett von vorne zu beginnen und das Leben neu zu bewerten. Seit diesem Jahr bietet die App liebeskranken Singles eine Auswahl an Themen, die dabei helfen ihr Comeback zu beschleunigen.

Die beliebte Abo-App Joyable nahm Sozialphobie, Stress und Depression in Angriff. Sie erstellte ein individuell abgestimmtes, achtwöchiges Kursprogramm basierend auf kognitiver Verhaltenstherapie (KT) und brachte die User mit KT-geschulten Coaches über Textnachrichten, E-Mail oder Telefon zusammen.

Eine tiefgreifende Veränderung

Diese innovativen Apps machten Self-Care so zugänglich wie nie zuvor, indem sie das Konzept vom Wohlbefinden auf der ganzen Welt verbreiten.

„Du kannst dich anmelden und sagen: ‚Okay, da sind 100.000 Leute, die gerade mit mir meditieren.‘“, so Sara Lazar, Psychologieprofessorin an der Harvard University. Sie untersucht die Art, wie Yoga und Meditation das Gehirn beeinflussen. „Dieser Gemeinschaftssinn ist bei Apps wirklich einzigartig.“

Letztendlich waren die besten Apps für Self-Care wie die Achtsamkeit selbst: an sich grundlegend einfach und einfach lebensverändernd.

    Fabulous - Tägliche Motivation

    Gesundheit und Fitness

    ANZEIGEN

    Shine: Calm Anxiety & Stress

    Gesundheit und Fitness

    ANZEIGEN

    Calm: Meditation und Schlaf

    Geführte Meditation und Schlaf

    ANZEIGEN

    Ten Percent Happier Meditation

    Gesundheit und Fitness

    ANZEIGEN

    Headspace: Meditation & Schlaf

    Achtsamkeit und Entspannung

    ANZEIGEN

    #SelfCare

    Spiele

    ANZEIGEN

    Mend: Go within

    Gesundheit und Fitness

    ANZEIGEN

    Joyable: An AbleTo Program

    Gesundheit und Fitness

    ANZEIGEN

Mehr Storys zu den besten Apps und Spielen 2018