APPLE DESIGN AWARDS

The Gardens Between definiert Spielen neu

Die innovative, fantastische Geschichte einer Kindheit.

The Gardens Between gehört zu den Gewinnern der Apple Design Awards 2019, mit denen Apple die herausragenden kreativen und technologischen Leistungen von Entwicklerinnen und Entwicklern würdigt, die in puncto Design, Innovation und Technologie neue Maßstäbe für Apps auf den Apple-Plattformen setzen.

Wenn er selbst The Gardens Between beschreibt, spricht The Voxel Agents-Mitgründer Simon Joslin nicht von einem „Spiel“.

„Es ist eine Hommage an die Freundschaften der Kindheit – und das überwältigende Gefühl, dass nichts dieses starke Band trennen kann“, erklärt er.

Das zauberhafte Spieldesign lässt Kindheitserinnerungen aufleben. Sogar die herumliegenden Zettelchen sind mit Zeichnungen bestückt.

Gleich zu Beginn wird klar, dass etwas an The Gardens Between anders ist. Das Spiel des Jahres 2018 für Mac ist ein bewegendes Beispiel für ein Projekt, in dem jede Menge Herzblut steckt. „Wir wollten ein Erlebnis für eine breite Zielgruppe schaffen und die Grenzen dessen erweitern, was in einem Spiel alles möglich ist“, erzählt Joslin.

The Gardens Between ist nicht nur ein geniales Spiel. Es ist auch eine berührende Geschichte über eine Kindheitsfreundschaft. Nostalgische Elemente wie Retro-Spielkonsolen verstärken die fantasievolle, nicht-lineare Erzählstruktur.

Und es funktioniert. Zwar hast du es hier durchaus mit einem surrealen Puzzler zu tun, bei dem du nicht die Charaktere, sondern den Lauf der Zeit steuerst – aber eben auch mit der Geschichte von zwei besten Freunden und der Entwicklung ihrer Beziehung über die Jahre hinweg. Allein die wunderschöne Grafik macht das Ganze schon spielenswert, doch die bezaubernde Handlung steht eindeutig im Vordergrund.

Für uns dreht Joslin die Zeit zurück und durchlebt den Entstehungsprozess des Spiels noch einmal.

„Wir haben bei null angefangen und uns komplett frei gemacht von Stereotypen wie ‚vorwärts ist immer besser‘ oder ‚man muss einen Schlüssel finden, um weiterzukommen‘. Stattdessen erzählen wir eine Geschichte nach dem ‚Reise und Rückkehr‘-Prinzip, das viele aus ‚Alice im Wunderland‘ kennen. Die Charaktere finden sich in einer Traumwelt wieder, die metaphorisch für die Herausforderungen steht, denen sie zu entrinnen versuchen.

In The Gardens Between steuerst du nicht die Zeit, sondern die Erinnerung. Ähnlich wie in einer Unterhaltung zweier guter Freunde über die Vergangenheit sind die Details nicht immer eindeutig. In der Erzählung vermischen sich die gemeinsamen Erinnerungen – eine poetische Verschmelzung von Gameplay und Storytelling.“

Hinter The Gardens Between steht das Melbourner Studio The Voxel Agents.

„Wir wollten mit The Gardens Between ein Erlebnis für eine breite Zielgruppe schaffen und die Grenzen dessen erweitern, was in einem Spiel alles möglich ist. Die einfache und nachvollziehbare Handlung lädt direkt zum Mitmachen ein. Egal, wie viel Erfahrung du mitbringst. Das Spiel kommt von Herzen und beruht auf unseren persönlichen Erlebnissen.

Unser Ziel war, so viele Menschen wie nur möglich zu erreichen. Für maximale Zugänglichkeit kommt das Spiel vollständig ohne Text und gesprochenes Wort aus. Es ist nicht nur schwierig, sprach- und kulturübergreifend dieselbe Geschichte zu erzählen – das Problem mit geschriebener Sprache ist auch, dass die Genauigkeit der Worte die Interpretationsmöglichkeiten einschränkt. Dadurch wird die Geschichte starr und für manche Menschen unzugänglich. Wenn die sprachliche Ebene komplett wegfällt, bleibt Raum für persönliche Interpretation aufgrund eigener Erfahrungen.

Es gibt ein japanisches Sprichwort mit dem ungefähren Wortlaut: ‚Dein Garten ist erst fertig, wenn du ihn von allem befreit hast, was den Blick auf das Wesentliche verdeckt.‘ Wir folgen in der Spielentwicklung diesem Ansatz. In unserem Studio setzen wir auf spielerisches Lernen, Erforschen und Ausprobieren.“

Das fantasievolle, detailreiche Design von The Gardens Between begann mit einer Reihe bunter Konzeptskizzen.

„Doch an vielen geht dieser kreative Lernansatz vorbei. Während manche vergessen haben zu spielen, fehlt den meisten nur das richtige Spiel. Wir wollen Hürden abbauen und überraschende Spiele entwickeln, die für alle gleichermaßen zugänglich sind.

In The Gardens Between gibst du selbst das Tempo vor. Es ist dein Spiel, und du darfst es so spielen, wie es dir Spaß macht. Wir wollen dein Erlebnis nicht beeinträchtigen, indem wir dich hetzen.“

    The Gardens Between

    Falle in eine surreale Welt

    ANZEIGEN